In welchen europäischen Ländern sind E-Sportwetten am populärsten?

15.08.2016

E-Sport hat sich in kurzer Zeit von einer Randsportart zu einer populären Bewegung entwickelt. Zwar ist E-Sport in den meisten Ländern nicht als offizielle Sportart anerkannt, da die „eigenmotorische Leistung“ fehlt, trotzdem hat sich parallel zur Sportart ein Markt für Wetten auf diese entwickelt. Dieser Markt ist in Europa sehr unterschiedlich ausgeprägt. Im Folgenden soll dies genauer beleuchtet werden.

League of Legends“, „Counter Strike“, „DOTA 2“ und „Starcraft 2” sind für die meisten unbekannte Begriffe. Es handelt sich hier um Spiele, die auf PC oder Konsole gespielt werden und immer mehr in die Öffentlichkeit rücken. Früher spielte der gemeine „Gamer“ Zuhause auf dem Sofa alleine oder gegen seine Freunde. Durch das Online Gaming ist es nun möglich, vom heimischen Sofa aus gegen Spieler auf der ganzen Welt anzutreten. Dies hat zur Gründung diverser Ligen geführt, in denen die Spieler den sogenannten E-Sport, mehr oder weniger professionell ausüben. Die Besten sind mittlerweile richtige Stars und können von ihrem „Sport“ sehr gut leben. So sind bei den großen Events, wie dem ESL One Cologne, die meist in Hallen oder Stadien ausgetragen werden und tausende von Zuschauern anlocken, Preisgelder im sechsstelligen Bereich durchaus üblich. Diese werden meist von den Herausgebern der Spiele gestellt, da sie natürlich großes Interesse daran haben, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit noch mehr auf die einzelnen Spiele zu richten und somit neue Gamer und potentielle Käufer hinzuzugewinnen.

Durch das gestiegene Interesse hat sich ein großer Markt für Wetten entwickelt. In Europa ist, wie in der Infografik deutlich zu erkennen, Deutschland der deutliche Spitzenreiter, was die Anzahl der Wetten auf E-Sports angeht. Dahinter folgen mit großem Abstand Österreich und die Niederlande. Diese drei Länder machen schon mehr als zwei Drittel der Gesamtanzahl der Wetten in Europa aus. Die Gründe hierfür sind schwer zu fassen. Da die Wettenden meist auch Gamer sind, könnte ein Zusammenhang mit der jeweiligen Entwicklung des einzelnen Landes bestehen. Auch die Mentalität und der Lebensstil der Bevölkerung könnten eine Rolle spielen. So ist in der Infografik zu erkennen, dass die südlichen Staaten Europas komplett fehlen.

Interessant wäre es einen Vergleich für jedes Land zu erstellen, in dem die Wetten auf E-Sports, denen auf die herkömmlichen wettumsatzstarken Sportarten wie zum Beispiel Fußball gegenübergestellt werden. Solche Statistiken wurden leider noch nicht erhoben, doch es ist davon auszugehen, dass der Anteil an E-Sports-Wetten deutlich ansteigt und in manchen Ländern bald einen beträchtlichen Anteil der Gesamtwetten einnehmen wird.