Eine suchmaschinenfreundliche Webseite

Freitag, 09.11.2012 12:09

Selbst in Deutschland gibt es fast 100 Millionen Webseiten. Viele davon sind nicht regelmäßig aktualisiert, einige wurden von Webmastern einfach vergessen. Jeden Tag entstehen auch neue Seiten, deren Betreiber mit viel Traffic und neuen Besuchern rechnen.

Selbst in Deutschland gibt es fast 100 Millionen Webseiten. Viele davon sind nicht regelmäßig aktualisiert, einige wurden von Webmastern einfach vergessen. Jeden Tag entstehen auch neue Seiten, deren Betreiber mit viel Traffic und neuen Besuchern rechnen. Damit es möglich ist, müssen die Nutzer in der Lage sein, die Seite zu finden. Entweder funktioniert es durch eine klassische Empfehlung (ein Freund sagt dem anderen „....diese Seite ist sehr interessant“), einen Eintrag bei Social Media (Facebook, Twitter, Google+,....) oder durch die Suchergebnisse bei Google, Bing & Co.

Die Ergebnisse bei den Suchmaschinen sind kein Zufall. Die Betreiber der größten Search Engines versuchen ihr Bestes, zur Suchanfrage möglichst relevanteste Ergebnisse zu liefern. Aber eine Maschine ist kein Mensch. Sie analysiert nur verschiedene Stellen der Webseite, die in ihrem Suchalgorithmus programmiert wurden. Mehr nicht. Und genau an dieser Stelle kann man die Suchergebnisse beeinflussen, wenn man weiß oder vermutet, was für den Algorithmus der Suchmaschine wichtig ist. Man kann dann dementsprechend die eigene Webseite optimieren.

Bei vielen Aspekten der Suchmaschinenoptimierung gibt es unterschiedliche Meinungen unter den Experten, aber bei einem sind sich fast alle einig. Der richtige Title-Tag hat für die Position im Ranking eine große Bedeutung. Jede Seite, das betrifft auch Unterseiten, sollte einen eigenen und einzigartigen Titel haben. Er sollte ein bestimmtes Keyword enthalten, dass auch auf derjenigen Seite öfters vorkommt, sprich die Seite ist für dieses Wort optimiert. Somit teilt der Webseitenbetreiber dem Suchalgorithmus mit, für welches Suchwort die Webseite in den Ergebnissen angezeigt werden soll. Schon eine kleine Änderung des Title-Tags kann die Position im Ranking deutlich verbessern.

Insgesamt hat der Suchalgorithmus von Google über 200 Faktoren. Man kann nicht alle berücksichtigen, vor allem weil der Suchmaschinenriese nicht verraten will, was genau analysiert wird. Man kann es nur vermuten, die Neuigkeiten aus der Branche verfolgen und dementsprechend die eigene Seite optimieren.

Wer keine Zeit hat oder es sich nicht zutraut, kann einen Freelancer beauftragen, der die Optimierungsmaßnahmen durchführt. Egal, ob man es selbst macht oder einen Experten engagiert, sollte man einen wichtigen Aspekt beachten. Die Webseite ist für Nutzer. So denken auch die Suchmaschinenbetreiber. Wer guten und frischen Content liefert, eine Seite mit sauberem HTML-Code hat, die dazu noch schnell lädt, den Nutzer mit unerwarteter Werbung (Pop-ups) nicht attackiert und zu keinen Websites mit schlechter Reputation linkt, der kann ruhig schlafen.

In letzter Zeit gab es größere (Panda, Penguin) und kleinere (z.B. Venice) Updates des Google-Suchalgorithmus, die bei vielen Webseiten deutlich schlechtere Rankingpositonen verursacht haben. Webmaster, die versuchen, mit illegalen Maßnahmen die Suchmaschine zu tricksen, wurden bestraft. Der Suchalgorithmus wird ständig aktualisiert und es wird immer mehr Wert auf frischen Content gelegt.
fw, 09.11.2012 12:09

Kommentare