Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn?
VOX

Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 19.6.2017

Bei Musikpädagogin Doris (50) und ihrer Familie geht es drunter und drüber: Ehemann Günther hat eine eigene Wohnung und kommt nur zwei- bis dreimal in der Woche zu Besuch - wenn er gerade nicht damit beschäftigt ist, in Wien ein Theater aufzubauen. Ihre gemeinsamen Zwillinge Larissa und Emelie (3) wachsen ohne Regeln auf und bei jeder Gelegenheit gibt es Schokolade: zur Belohnung, zum Trost, zur Ablenkung. Da kann Vergleichsmama Daniela (36) nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Sie selbst hat genau wie Doris Zwillinge (Lennox und Larissa, 3), doch bei der Erziehung setzt sie auf klare Regeln und Strafen. Leckerli zur Erziehung sind ihr ein Gräuel. Wird Daniela ein bisschen Verständnis für Doris' lockeren Erziehungsstil aufbringen, wenn sie erfährt, dass sie ihre heiß ersehnten Kinder nur mit künstlicher Befruchtung bekommen konnte?

Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? Doris vs. Daniela wurde am 19.6.2017 um 14:00 Uhr auf VOX ausgestrahlt.
Weitere Folgen findest Du unten im Stream. Die neueste Folge von Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? wurde am 23.6.2017 gesendet. Wie gefällt Dir die Sendung? Hier kannst Du Deine Bewertung abgeben.

Neue Folgen Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn?

  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 23.06.2017 (Martin vs. Siegfried)
    VOX · 23.06.2017 14:00 ·
    Mit Argusaugen wacht der 44-jährige Martin aus Münster über seine 18-jährige Tochter Jasmin. Der alleinerziehende Vater telefoniert ihr ständig hinterher, hat beim Thema Haushalt und Schulbildung jede Menge Regeln aufgestellt. Projiziert er Verlustängste auf seine Tochter? Ganz anders Stiefvater Siegfried. Der 52-Jährige aus Hanau, lässt seiner 19-jährigen Stieftochter Bianca alle Freiheiten: Ob Schule, Haushalt oder Handynutzung: Das Mädchen kennt keine Regeln. Doch in der Familienwohnung lebt noch sein bester Kumpel und schläft auf dem Dielenboden. Tochter Bianca muss nachts über ihn rüberklettern. Ist diese Situation für ein Kind zumutbar? Was wird Martin dazu sagen?
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 22.06.2017 (Vanessa vs. Kristin)
    VOX · 22.06.2017 14:00 ·
    Vergleichsmama Vanessa (21) hat ihren Sohn Idris (17 Monate) ungeplant und mit nur 19 Jahren bekommen. Dafür hat die bodenständige Kristin (31) nur wenig Verständnis. Sie hat ihren Sohn Ben (15 Monate) erst bekommen, als sie einen festen Job, ihren Mann und ein Haus hatte. Die Kehrseite des Eigenheims: die alte Villa baut die Familie eigenhändig um. Auf der Baustelle darf sich Sohnemann Ben nahezu frei bewegen - ohne Sicherung der Gefahrenquellen. So locker Kristin bei diesem Thema ist, so streng erzieht sie den Kleinen in allen anderen Alltagsfragen. Und das, obwohl sie diesen Erziehungsstil als Kind selbst erfahren und gehasst hat. Dies und mehr verraten zumindest ihre Tagebucheinträge aus der Kindheit...
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 21.06.2017 (Nicole vs. Natalyia)
    VOX · 21.06.2017 14:00 ·
    Mutter Nicole (39) aus dem schleswig-holsteinischen Upgant-Schott setzt bei der Erziehung ihrer 12-jährigen Tochter Julia nicht auf Regeln, sondern auf Vertrauen und Freiheit. Die alleinerziehende Verwaltungsfachangestellte bezeichnet Julia sogar als Lebensabschnittspartner. Ganz anders handhabt es Mama Natalyia (39) aus dem hessischen Lampertheim. Die gebürtige Ukrainerin erzieht ihren Sohn Niklas streng nach christlichem Glauben. Der 12-Jährige darf nur Freunde aus der christlichen Gemeinde haben und mit dem Sex muss er bis zur Ehe warten. Für die freigeistige Nicole sind das untragbare Zustände. Sie fühlt Niklas auf den Zahn: Wie geht es ihm mit diesem strengen Regelwerk? Zwei Mütter, die ihren Kindern nur das Beste mit auf den Weg geben wollen - christliche Werte oder vermeintliche Freiheit? Wer erzieht besser?
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 20.06.2017 (Andreas vs. Olga)
    VOX · 20.06.2017 14:00 ·
    Wie wichtig ist Disziplin, frühkindliche Förderung und Sauberkeit? Der 51-jährige Papa Andreas nimmt die Erziehung seines 22 Monate alten Sohnes Reinhard gelassen. Er soll sich frei entfalten und selber seine Grenzen kennen lernen. Einer frühkindlichen Förderung steht Andreas eher skeptisch gegenüber. Im großen Haus und im Garten darf sich Söhnchen Reinhard ohne Aufsicht selbständig bewegen. Er darf sich auch mal eine Beule holen müssen. Doch Andreas junge Freundin Kristina und Mutter von Reinhard studiert unter der Woche weit entfernt in Tschechien und ist nur am Wochenende zu Hause. Was wird Vergleichsmutter Olga dazu sagen und was steckt überhaupt dahinter? Denn die 26-jährige Olga (gebürtige Russin) setzt bei der Erziehung ihres 17 Monate alten Sohnes Aaron auf klare Regeln und Struktur. Das Mittagessen kommt pünktlich auf den Tisch, anschließen wird Mittagsschlaf gehalten und am Nachmittag spielerisch gelernt. Dass Aaron zweisprachig erzogen wird, ist für Olga selbstverständlich. Auch Englisch- und Klavierunterricht soll der Nachwuchs in Zukunft lernen. Beim Toben im Garten lässt Olga Aaron nicht aus den Augen und ist sofort zur Stelle, wenn Aaron mal etwas Dreck aufwühlt. Unterschiedlicher könnten Olga und Andreas ihre Kinder nicht erziehen. Nun treffen Andreas und Olga mit ihren unterschiedlichen Erziehungsmodellen aufeinander - kann das gut gehen?
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 15.06.2017 (Marion vs. Nicoles)
    VOX · 15.06.2017 14:00 ·
    Sollen Dreijährige ihre eigenen Erfahrungen machen, wenn das Risiko überschaubar ist? Auch wenn sie sich an der heißen Herdplatte verbrennen oder von der Schaukel in den Sand fallen? Oder ist es Aufgabe der Eltern, sie vor jeglichen Gefahren fernzuhalten? Bei der 46-jährigen Berlinerin Marion sowie der 33-jährigen Nicole, die ebenfalls in der Hauptstadt wohnt, gehen die Meinungen darüber auseinander. Nicoles Sohn Damien geht in eine Montessori-Kita und die Alleinerziehende erklärt dem Dreijährigen Dinge so lange, bis er sie verstanden hat. Die Fachkraft für Kindererziehung lässt ihrem Sohn alle Freiheiten: So darf er zum Beispiel auch in der Küche helfen, wenn Mama dabei ist. Einen anderen Standpunkt hat die ebenfalls alleinerziehende Marion: Ihr Stil ist streng und autoritär. Die zwei wichtigsten Regeln: Der dreijährige Oskar hat zu machen, was Mama sagt und Mama ist der Chef. Das oberste Ziel der Bäckereifachverkäuferin ist es, ihren Sohn vor Gefahren zu schützen. Am liebsten würde sie ihn in Watte packen. So hat sie dem Dreijährigen in ihrem Schrebergarten einen eigenen kleinkindgerechten Spielplatz gebaut, denn öffentliche Spielplätze sind ihr ein Graus.
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 14.06.2017 (Metin vs. Farah)
    VOX · 14.06.2017 14:00 ·
    Tanzt die fünfjährige Ela ihren Eltern, dem 49-jährigen Gebrauchtwagenhändler Metin aus Mainz sowie seiner 33-jährigen Frau Nursel, auf der Nase herum? Gerade Papa Metin kann seiner kleinen Prinzessin keinen Wunsch abschlagen. So soll sie eigentlich in ihrem Zimmer spielen, baut ihre Spielsachen aber auch gern im Wohnzimmer auf. Metin schafft es nicht, sich durchzusetzen, erst der Einsatz von seiner Frau Nursel führt dazu, dass Ela ihr Spielzeug zusammenräumt. Der Fünfjährigen musste auch schon ein Zahn gezogen werden, weil Papa Metin ihr den uneingeschränkten Zugang zu Süßigkeiten erlaubt. Für die 35-jährige Sportlehrerin Farah aus Wuppertal ein No-Go. Eltern müssen schließlich für die Gesundheit ihrer Kinder sorgen! Bei Farah ist das konsequente Einhalten von Regeln überhaupt das A und O. Zu den Regeln gehören das Aufräumen der Zimmer und Tischauf- und -abdecken. Machen die fünfjährige Amira und ihre dreijährige Schwester Aurelia das nicht, werden sie zur Strafe auf ihr Zimmer geschickt. Wohn- und Schlafzimmer sind für Farahs Kinder tabu. Gespielt wird ausschließlich im gemeinsamen Kinderzimmer. Kommen die beiden Elternteile beim anschließenden Austausch auf einen gemeinsamen Nenner?
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 13.06.2017 (Jörg vs. Natalja)
    VOX · 13.06.2017 14:00 ·
    "Ich kann mein Kind mit Harz IV vernünftig erziehen!" - Das ist die Überzeugung von Frührentner Jörg (49), die er bei "Mein Kind-Dein Kind!" unter Beweis stellen will. Der Patchwork-Papa erzieht Stief-Tochter Britney (10) mit strikten Regeln: Wenn sie nicht hört, muss sie auf die "stille Bank". Viel lockerer geht der 49-Jährige das Thema Förderung an: Trotz Gymnasial-Empfehlung soll Britney auf die Realschule gehen, damit sie nicht überfordert wird. Diese Einstellung kann Krankenschwester Natalja (38) überhaupt nicht verstehen: Die Fünffach-Mutter legt bei ihren Kindern großen Wert auf Förderung. Ihre Tochter Katharina (10) besucht ein Musikgymnasium, spielt Klavier und ist im Ski-Verein. Regeln und Aufgaben gibt es in Nataljas Haushalt nicht. Die Kinder helfen freiwillig mit. Für Jörg ist glasklar: Natalja spielt nur die "perfekte Vorzeigefamilie" vor! In der Auswertung reden die beiden Klartext... (VOX-Erstausstrahlung: 29.04.15)
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 09.06.2017 (Nicole vs. Franca)
    VOX · 09.06.2017 14:00 ·
    Die 31-jährige Altenpflegerin Nicole aus Berlin ist der Inbegriff einer Großfamilie: Sie hat mit 15 Jahren ihren Sohn zur Welt gebracht, kurz darauf eine Tochter und später noch drei weitere Töchter. Feste Regeln oder Strafen gibt es hier nicht. Die sechsjährige Charleen und ihre Geschwister haben zum Beispiel freien Zugang zu Süßigkeiten und Fernseher. Für die alleinerziehende 35-jährige Franca undenkbar! Weder Regeln, noch Strafen zu haben, findet die Online-Redakteurin faul und inkonsequent. Franca erzieht ihren siebenjährigen Sohn Isayah streng und kann anti-autoritäre Eltern nicht verstehen. Wenn ihr Sohn etwas falsch macht, kommt es schon mal vor, dass er zehnmal "Ich darf nicht andere anspucken" schreiben muss. Für Nicole eine völlig übertriebene Maßnahme. Für sie reicht schon Schimpfen als Strafe.
  • Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? vom 07.06.2017 (Christine vs. Yves)
    VOX · 07.06.2017 14:00 ·
    Ist die Dauerberieselung durch Fernsehen für Kinder schädlich - gerade bei Kindern mit ADHS - oder hilft sie im Gegenteil dem Betroffenen, ruhiger zu werden? Bei der 54-jährigen Berliner Abteilungsleiterin Christine und dem 47-jährigen Hausmann Yves aus Teltow in Brandenburg gehen die Meinungen auseinander. Christine ist auch der Ansicht, dass die Krankheit ADHS bei dem achtjährigen Angelo vorschnell diagnostiziert wurde und er vielleicht gar keine Medikamente braucht. Beim schwulen Papa Yves dürfen Angelo (8) und sein Pflegebruder André (6) nahezu jederzeit Süßigkeiten essen - Angelo auch deshalb, weil er zu dünn ist und an Gewicht zulegen soll. Christine würde da eher zu gesunden Lebensmitteln greifen. Überhaupt sind ihr Bio-Produkte, Nachhaltigkeit und Konsumverzicht für ihren ebenfalls achtjährigen Sohn Yassin wichtig. Die 54-Jährige erzieht locker und verständnisvoll, feste Regeln und Strafen gibt es nicht. Yves und sein Mann Dieter (52) hingegen verfolgen einen eher autoritären Stil und sprechen auch schon mal Fernsehverbot oder Stubenarrest aus. Da die beiden sie andererseits auch gerne verwöhnen, können ihre zwei Pflegekids sich jede Woche für 25 Euro etwas aussuchen. Zu viel Konsum? Die beiden Väter sehen das entspannt - im Gegensatz zu Christine.