ARD/ZDF und die GEZ - Ausnahmen und Befreiungen

13.03.2014

Vielen Fernsehzuschauern und Rundfunkhörern ist sie lange schon ein Dorn im Auge. Die GEZ (Gebühren Einzug Zentrale) erhebt stattliche Gebühren, die den öffentlich rechtlichen Anstalten wie der ARD dem Deutschlandradio und dem ZDF zu Gute kommen.

Sinn und Zwecke dieser Rundfunkgebühren ist es, den Sendern in den bereichen Fernsehen, Radio und Online – Angeboten einen unabhängigen Status zu garantieren. Der Staat und auch die Wirtschaft sollen somit keinen übermäßigen Einfluss auf einzelne Beiträge, die ausgestrahlt werden, besitzen. Dadurch ist es gewährleistet, dass die Sendeanstalten verpflichtet sind, den Bürgern ein vielfältiges und ausgewogenes Programm in den Bereichen Information, Bildung und Kultur anzubieten.

Aktuell beträgt die Gesamtsumme, die den angesprochenen Sendern zur Verfügung steht, in etwa 7,3 Milliarde Euro. Seit dem Jahr 2013 sind neue Regelungen und Ausnahmen in den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag aufgenommen worden. Die wesentlichste Neuerung liegt darin, dass seit diesem Zeitpunkt nicht mehr für jedes Empfangsgerät zu zahlen ist, sondern ein Pauschbetrag in Höhe von umgerechnet 17,98 € monatlich für jede Wohnung oder für jedes nicht privat genutzte Kraftfahrzeug erhoben wird.

Ausnahmen und Befreiung von den Gebühren

Im Grunde ist zunächst einmal jeder Bürger verpflichtet, die entsprechenden Gebühren zu entrichten. Dieses zählt nicht nur für privat genutzte Wohnungen, sondern auch für gewerbliche genutzte Räume und Fahrzeuge.

In diesem Zusammenhang ist es jedoch völlig Geräte unabhängig, denn auch wer vermeintlich keine entsprechenden Empfänger wie Radio und Fernsehen besitzt, ist verpflichtet, die Beiträge zu entrichten. Die Formulare zur An- und Abmeldung sind an die ARD ZDF Deutschlandradio Beitrags-service zu senden oder können von dort empfangen werden. Bezüglich der Beitragsentrichtung bestehe, wie in vielen Fällen auch Ausnahmen und Sonderregelungen, die die Bürger in Anspruch nehmen können wie zum Beispiel

- Ermäßigter Beitrag für Personen, die schwerbehindert sind und das Merkzeichen RF im Schwerbehindertenausweis führen dürfen
- Personen, die Sozialleistungen oder Bafög erhalten
- Völlige Befreiung für Menschen, die taubblind sind
- Zahlungen auch für Bewohner einer WG verpflichtend
- Keine Zahlungspflicht für Pflegeheimbewohner
- Kleingärtner, die nicht in einer Gartenlaube wohnen müssen nicht zahlen

Wissenswerte und nützliche Informationen erhalten

Anhand dieser kurzen Auflistung werden sicherlich wesentliche Punkte deutlich, in denen Zahlungspflichten und Beitragsbefreiungen dargestellt werden. Daneben besteht in vielen Fällen jedoch weiterer Klärungsbedarf wie beispielhaft Neuanmeldung oder Ummeldung. Antworten zum Thema GEZ ummelden, gibt es auf finanzfrage.net.

Hier wird man mit wissenswerten und nützlichen Informationen rund um das Thema GEZ versorgt, so dass man sich ideal orientieren wird. Daneben werden dort auch andere Fragen und Problematiken angesprochen und erörtert sowie die entsprechenden Lösungen dazu verständlich vermittelt.

Bild: Shutterstock/23518918