Strategiespiele: Mehr als ein Nischengenre

18.03.2014

Ein dominierendes Spielgenre gibt es eigentlich gar nicht mehr. Viele unterschiedliche Plattformen, Mischvarianten und Konzepte lassen das Schubladendenken im Games-Bereich langsam verschwinden. Vor allem auf dem Strategiesektor hat sich in den vergangenen Jahren so viel getan, so dass nur noch wenig an die ersten kniffligen Games der Pionierära erinnert. Klassiker sind allerdings ebenfalls sehr beliebt.

Taktieren und puzzeln


Ein Computerspiel, das seinen Spielern vor allem strategisches und/oder taktisches Geschick abfordert, wird als Strategiespiel bezeichnet. Gegen den Computer oder beliebig viele Mitspieler kann man in derartigen Spielen gegen feindliche Truppen zu Felde ziehen oder seine territorialen Ansprüche verteidigen. Auf abgesteckten Karten oder Arealen sucht und generiert man Ressourcen, baut sich eine effektive Verteidigungslinie und schlagkräftige Offensivkräfte auf. Natürlich gibt es auch Strategiespiele, in denen überhaupt nicht gekämpft, sondern lediglich getüftelt wird. Strategiespiele wie Forge of Empires, die mit ansprechender Grafik und aufregendem Gameplay überzeugen, kann man heutzutage sogar über den Browser spielen. Solche browserbasierten Online Strategiespiele ähneln sich meist in ihrem Aufbau. Allen neuen, innovativen Konzepten zum Trotz sind es in erster Linie altbewährte Rezepte, die sich durchsetzen. Warum sind also Aufbau- und Kriegssimulationen bei den Spielern so beliebt? Was macht das Konzept so einzigartig, dass sich an der Spielweise in den vergangenen 20 Jahren kaum etwas geändert hat?

Der Reiz gut gemachter Online Strategiespiele


Vielleicht kann man den Erfolg von Strategiespielen mit unserem meist sehr eintönigen Alltag und der charakteristischen Ungeduld der Menschen erklären. Spielserien wie Die Siedler und die Anno-Reihe erlauben es den Spielern, innerhalb kürzester Zeit ganze Zivilisationen aus dem Boden zu stampfen. Bäume werden gefällt, Felder bestellt, Eisenerz gefördert, Gebäude errichtet, Soldaten ausgebildet und Gebiete erschlossen. In dieser virtuellen Welt übt der Spieler Macht aus und kann die Früchte seiner strategischen Entscheidungen zeitnah genießen.