Harte Hunde

VOX
Wie gefällt Dir Harte Hunde? Klicke auf die Sterne:

Neue Folgen Harte Hunde

  • Harte Hunde vom 13.08.2019 (Heute u.a.: Tiergnadenhof "Rasselbande")
    VOX · 13.08.2019 20:15 ·
    Groß, muskulös und am ganzen Körper tätowiert - wenn man Ralf Seeger und seine Freunde sieht, könnte man Angst bekommen. Doch ihre Vergangenheit als Fremdenlegionär, Knast-Insasse oder Boxer haben die "Harten Hunde" hinter sich gelassen. Heute setzen sie sich für Tiere ein und helfen, wo sie können. In der Primetime-Version der Tierschutz-Doku "Harte Hunde" blickt Ralf Seeger pro Folge auf jeweils zwei seiner spektakulärsten Einsätze zurück.
  • Harte Hunde vom 06.08.2019 (Heute u.a.: Jana betreibt in Eisenhüttenstadt ein Tierheim)
    VOX · 06.08.2019 20:15 ·
    Groß, muskulös und am ganzen Körper tätowiert - wenn man Ralf Seeger und seine Freunde sieht, könnte man Angst bekommen. Doch ihre Vergangenheit als Fremdenlegionär, Knast-Insasse oder Boxer haben die "Harten Hunde" hinter sich gelassen. Heute setzen sie sich für Tiere ein und helfen, wo sie können. In der Primetime-Version der Tierschutz-Doku "Harte Hunde" blickt Ralf Seeger pro Folge auf jeweils zwei seiner spektakulärsten Einsätze zurück.
  • Harte Hunde vom 09.02.2019 (Folge 6: Drei Engel für den Tierschutz)
    VOX · 09.02.2019 19:10 ·
    Heute finden 21 Hunde und 22 Katzen eine sichere Obhut im Tierheim von Ute Valentin in Eisenhüttenstadt. Hilfe bei der Versorgung der Tiere bekommt Ute von weiteren zwei Rentnern: Sylvia und Roland. Die drei arbeiten von früh bis spät, sieben Tage die Woche. Doch nun fehlen ihnen für größere Arbeiten fehlen die Kraft und auch die finanziellen Mittel. Ralf Seeger ist begeistert vom Engagment der drei Rentner und packt beim weiteren Ausbau mit an.
  • Harte Hunde vom 02.02.2019 (Folge 5: Großeinsatz im Katzenparadies)
    VOX · 02.02.2019 19:10 ·
    Im kleinen Örtchen Zitz südwestlich von Berlin versteckt sich ein ganz besonderer Gnadenhof. Besonders, denn hier regieren 93 Katzen! Sie wohnen hier gemeinsam mit ihrer "Dosenöffnerin" Peggy Kinas. Die hat den Gnadenhof "Ein Zuhause für Tiere" vor sechs Jahren gegründet und damit einen Zufluchtsort für Tiere geschaffen, die zuvor als unvermittelbar galten. Damit der Gnadenhof weitere Tiere aufnehmen kann, muss ein zweites Katzenhaus her.
  • Harte Hunde vom 26.01.2019 (Folge 4: Kampf dem Welpenhandel)
    VOX · 26.01.2019 19:10 ·
    Das Tierheim Passau platzt aus allen Nähten. 53 Hunde und 40 Katzen leben hier zur Zeit. Die Versorgung der oft viel zu jungen Welpen kostet viel Zeit und verursacht hohe Kosten. Für Sanierungsmaßnahmen bleibt da nichts übrig. Dabei wären die dringend notwendig. Um weitere Welpen aufnehmen zu können, müssen neue Quarantäneräume geschaffen werden. Auch ein Hundehaus, das bisher nicht genutzt werden kann, soll wieder instand gesetzt werden.
  • Harte Hunde vom 19.01.2019 (Folge 3: Bauen für die Wildtiere)
    VOX · 19.01.2019 19:10 ·
    Diesmal helfen Ralf Seeger und seine Leute einem Gnadenhof in Oranienburg, der umziehen muss. Eine stabile Scheune muss her, um die Wachbären und die Kaninchen aufzunehmen. Weil es auch sonst viel zu tun gibt, bittet Ralf Seeger seine alte Freundin Regina Halmich um Unterstützung. Die ehemalige Profiboxerin ist Tierschützerin aus Leidenschaft und packt auf der Baustelle und bei der Tierpflege beherzt mit an.
  • Harte Hunde vom 12.01.2019 (Folge 2: Rettung für Streunerkatzen)
    VOX · 12.01.2019 19:10 ·
    Die Aufnahme und Versorgung von Streunerkatzen ist ein Herzensprojekt von Ellen Schütze, der Leiterin des Tierheims in Tornow. Nach der Kastration dürfen die Katzen als Freigänger auf dem Gelände leben und so ganz langsam einen Zugang zu den Menschen finden. Nun sollen die Streunerkatzen einen Kletterpark bekommen, und die Hunde bräuchten dringend einen Badeteich. Doch dafür fehlt nicht nur die Zeit, sondern auch die nötigen Helfer.
  • Harte Hunde vom 05.01.2019 (Der Gnadenhof)
    VOX · 05.01.2019 19:10 ·
    In Klein Biewende (Niedersachsen) hat der "Verein für misshandelte Tiere" einen ehemaligen Bauernhof gekauft und als Gnadenhof umgebaut. Sein Ziel: misshandelten, verhaltensauffälligen und kranken Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen. Insgesamt leben hier 19 Hunde, einige Katzen, Kaninchen, Hühner, Ponys und Pferde, aber auch Ziegen und Kühe. Sanierungsmaßnahmen und Reparaturen sind dringend notwendig.
  • Harte Hunde vom 27.01.2018 (Folge 4: Notruf aus der Tierklappe)
    VOX · 27.01.2018 19:10 ·
    2005 zieht Christine Behrens mit ihrem Tiergnadenhof in ein neues Domizil: einen ehemaligen Kinderreiterhof im niedersächsischen Sandbostel. Hier ist genügend Platz für die 50 Hunde, 60 Katzen, ein blindes Lama, einige Alpakas, Ponys, Schweine, Hühner und eine Ziege. Die Tiere sind alt oder krank, nicht mehr gewollt und abgeschoben. Christine war ihre letzte Rettung. 2016 entschließt sich Christine zu einem weiteren, ungewöhnlichen Schritt: Vor ihrem Hof stellt sie eine Tierklappe auf. Denn zu oft hat man ihr die Tiere einfach über den Zaun geworfen oder im benachbarten Wald ausgesetzt. In der Tierklappe können die Halter ihre Tiere nun anonym abgeben. Allein im ersten Jahr landeten so über 150 Tiere bei Christine. Eine traurige Bilanz und ein Problem: Denn die Klappe finanziert Christines Verein ganz allein. Mit ihrem Gnadenhof und der Tierklappe hat Christine alle Hände voll zu tun. Kein Wunder, dass für Renovierungen und andere Baumaßnahmen weder Zeit noch Geld übrig bleibt. Ralf Seeger verspricht dem Tiergnadenhof "Rasselbande" zu helfen und rückt mit den "Harten Hunden" an. Christines größter Wunsch ist ein Seniorenauslauf, in dem ihre alten Hunde ungestört die Seele baumeln lassen können. Dazu muss allerdings eine Fläche von 140 Quadratmetern gerodet und geräumt werden. Auch der baufällige Ponyunterstand und ein Weidetor sollen winterfest gemacht werden. Die Tierklappe benötigt ebenfalls eine Renovierung. Es gibt viel zu tun und dann müssen auch noch streunende Katzenbabys eingefangen und ein völlig verwahrloster Hund aus der Tierklappe gerettet werden.
  • Harte Hunde vom 20.01.2018 (Folge 3: Großbaustelle im Wald)
    VOX · 20.01.2018 19:10 ·
    2001 zieht das Limburger Tierheim unter der Leitung von Heidi Noble in ein ehemaliges Munitionslager der Bundeswehr mitten im Staffeler Wald. Was zunächst idyllisch aussieht, entpuppt sich als echte Schrottimmobilie. Alle Gebäude weisen enorme Baumängel auf. Bereits für die Sicherstellung von Wasser und Heizung gehen die kompletten finanziellen Ressourcen des Tierschutzvereins drauf. Viele andere Baustellen bleiben liegen und immer wieder tauchen neue auf. Das Einzugsgebiet des Tierheims ist groß: Im Durchschnitt leben hier 40 Hunde und bis zu 100 Katzen. Aber durch den Renovierungsstau sind viele Gehege nicht mehr tiergerecht. Das kann nicht so bleiben! Ralf Seeger und die "Harten Hunde" rücken an. In nur sechs Tagen möchten sie die dringendsten Baustellen im Tierheim beseitigen: Über einhundert Meter neuer Zaun müssen bei den Hundeausläufen gesetzt werden, in den Katzenräumen muss neuer Boden verlegt werden und ein neuer Außenauslauf für die Katzen soll entstehen. Auf einer bisher ungenutzten Wiese soll zusätzlich ein ganz neuer Spielplatz für Hunde angelegt werden. Eine gewaltige Aktion! Dabei müssen die Harten Hunde nicht nur gegen die Zeit, sondern auch gegen das Wetter kämpfen. Und dann sind da noch die vielen Tierschicksale, bei denen die Tierheimmitarbeiter ebenfalls Unterstützung brauchen.
  • Harte Hunde vom 13.01.2018 (Folge 2: Hunde im Rollstuhl)
    VOX · 13.01.2018 19:10 ·
    In Herbstein in Hessen kommen Ralf Seeger und die "Harten Hunde" auf einen ganz besonderen Gnadenhof - die "Lanzenhainer Rasselbande". Den Namen haben die beiden Betreiberinnen gewählt, weil ihre tierische Truppe so unglaublich bunt gemischt ist. Allen Vierbeinern ist gemeinsam, dass sie ein besonderes Schicksal erlitten haben. Denn Gaby und Gritta Goetz geben seit 2013 kranken und gehandicapten Tieren ein Zuhause. Von ihren 29 Hunden sind 14 gelähmt, die meisten davon "fahren" im Rollstuhl. 15 der Hunde sind Epileptiker. Die aufgenommenen Katzen sind fast alle chronisch krank, die Ponys haben sie vor dem Schlachter gerettet. Doch nicht nur ihr Schicksal vereint die Tiere, auch ihre unbändige Lebensfreude ist nicht zu übersehen. Ralf Seeger ist bei seinem ersten Besuch tief berührt: "Dass diese Tiere trotz ihres Schicksals so freundlich und so glücklich sind, finde ich unglaublich. Ich werde alles dafür tun, dass es den Tieren hier noch besser geht. Sie haben es mehr als verdient." Da die beiden Schwestern den Alltag mit den pflegebedürftigen Tieren alleine stemmen, bleibt ihnen keine Zeit für Sanierungsmaßnahmen. Doch die sind dringend erforderlich, also übernehmen Ralf Seeger und seine Jungs. In sechs Tagen soll aus einer alten Scheune ein behindertengerechter Schlechtwetterauslauf werden. Im Garten soll ein Spielplatz angelegt werden, der Epileptiker- und Rollstuhlhunde gleichermaßen glücklich macht. Und aus einem bisher ungenutzten Abstellraum soll ein Physiotherapieraum werden. Die größte Herausforderung dabei: Aus Rücksicht auf die kranken Hunde muss eine zweistündige Mittagspause eingehalten werden. Heißt: absolute Ruhe und Baustopp. Den "Harten Hunden" rennt die Zeit davon..
  • Harte Hunde vom 06.01.2018 (Folge 1: Tierheim vor dem Aus)
    VOX · 06.01.2018 19:10 ·
    Das Tierheim Butzbach gibt es seit über 60 Jahren, doch 2015 gerät die Einrichtung durch einen Rückgang von Spenden und sehr hohe Tierarztkosten in eine Notlage und muss beinahe schließen. Zu diesem Zeitpunkt leben 300 Tiere dort. Ihre Zukunft ist unsicher. Ein neues engagiertes Team übernimmt das Tierheim und kann den Tierbestand auf ein Minimum reduzieren. Doch Wochen später kommt der erste Rückschlag: das Tierheim hat hohe Schulden und die Heizungsanlage muss ersetzt werden. Obwohl das neue Team noch gar nicht richtig angefangen hat, müssen sie Insolvenz anmelden. Aber Aufgeben kommt nicht in Frage. Die Tierheimmitarbeiter legen der Stadt ein neues Konzept vor, sammeln Spenden, und können schließlich alle Schulden begleichen. Die Insolvenz wird zurückgezogen. Doch dann folgt der nächste Schock: das Veterinäramt erteilt Auflagen, die dringende bauliche Maßnahmen erfordern. Das Tierheim zittert erneut um seine Existenz. Denn erst wenn die Auflagen erfüllt sind, dürfen wieder Fundtiere aufgenommen werden. Und davon gibt es in der Region leider mehr als genug... In ihrer Not bitten die Mitarbeiter Deutschlands härtesten Tierschützer Ralf Seeger und seine "Harten Hunde" um Hilfe. Gemeinsam mit vielen Helfern aus dem Ort wollen sie den Karren noch einmal aus dem Dreck ziehen. In nur sechs Tagen müssen alle Hundeaußenausläufe sicher gemacht und 55 Meter neue Außenzäune gesetzt werden. Außerdem soll eine neue Krankenstation für Hunde und Katzen, ein Nagetierhaus und eine Schweinesuhle gebaut werden. Doch die Harten Hunde kümmern sich nicht nur um die vielen Baustellen, auch das Schicksal der Tiere geht ihnen nah. Und dann sind sie auch noch einem Umweltverbrechen auf der Spur...
  • Harte Hunde vom 17.12.2016 (Folge 4: Eine Arche für die Tiere)
    VOX · 17.12.2016 19:05 ·
    Wenn es um Tiere geht, macht Jana Feister keine Kompromisse: Mit nur 21 Jahren kauft sie das Gebäude eines ehemaligen Kieswerks in Eisenhüttenstadt und baut es zu einem Tierheim um. Die ausgebildete Tierarzthelferin realisiert damit ihren Traum. Anfangs nimmt sie nur wenige Hunde und Katzen auf, doch da es das einzige Tierheim in der Region ist, werden es schnell mehr: Außer Hunden und Katzen zieht ein Hochlandrind sowie Ziegen und Schweine bei ihr ein. Aus dem benachbarten Polen werden immer wieder gerettete Hunde aufgenommen. Das "Tierheim am See" ist eine kleine Arche für alle Tiere, die niemand mehr haben will. Platz gibt es jede Menge auf dem wunderschön gelegenen Gelände, doch seitdem Jana das Haus vor drei Jahren gekauft hat, wurde es nur notdürftig und in Eigenregie renoviert. Die finanziellen Mittel sind knapp und auch Helfer gibt es zu wenige. Viele Baustellen sind deshalb liegengeblieben: Die Katzen brauchen dringend einen Auslauf, die Hunderäume müssen kernsaniert werden und die Großtiere benötigen vor dem Winter noch ein Dach über den Kopf. Ein Fall für die Harten Hunde. Ralf Seeger ist seit 30 Jahren im Tierschutz aktiv und hat bereits viele Tierheime saniert. Wird es ihm gelingen, alle drei Baustellen in Eisenhüttenstadt in nur sechs Tagen zu stemmen? Die Zeit ist knapp bemessen, denn nebenher müssen auch noch alle Tiere versorgt werden. Als er während der Bauarbeiten einen Notruf von Jana aus Polen erhält, zögert Ralf nicht lange und hilft der Tierheimleiterin bei der Rettung von zwei Kettenhunden und mehreren unerwünschten Welpen.
  • Harte Hunde vom 17.12.2016 (Folge 3: Schlittenhunde in Not)
    VOX · 17.12.2016 18:00 ·
    Vor zwei Jahren gründete Alexandra Held den "Schlittenhunde-Gnadenhof" in Dietenhofen bei Ansbach. Elf Hunde haben bei ihr ein neues Zuhause gefunden, die meisten stammen aus dem Leistungssport und wurden ausgemustert. In einem normalen Tierheim sind diese Hunde kaum zu halten, sie sind es gewöhnt im Rudel zu leben und müssen ausgelastet werden. Alexandra ist ausgebildete Schlittenhunde-Führerin und spannt das Rudel täglich vor ihren Trainingswagen, um mehrere Kilometer mit ihnen zu fahren. Der Verein ist klein und bezieht nur wenige Spenden, aber für Alexandra ist die Rettung der Schlittenhunde eine Lebensaufgabe. Aufgeben kommt für sie nicht in Frage. Doch dann zerbricht ihr Leben: Ein Arbeitsunfall mit einer Kreissäge macht sie arbeitsunfähig und pleite. Als sie die Miete für ihren Hof nicht mehr aufbringen kann, bekommt sie die Räumungsklage. Neue Hoffnung gibt es, als sie sehr günstig ein Grundstück mit kleinem Häuschen pachten kann. Dorthin soll der Schlittenhundegnadenhof umziehen. Doch das Grundstück ist völlig zugemüllt, das Häuschen in einem maroden Zustand - ein Fall für Ralf Seeger. Gemeinsam mit den Harten Hunden reist Ralf nach Bayern, um Haus und Garten wieder auf Vordermann zu bringen. Als die Männer gerade richtig reinhauen und schwitzen, bekommen sie unerwarteten Besuch vom Bauamt. XBaustoppX lautet die Ansage der Behörden. Angeblich handelt es sich bei dem über 30 Jahre alten Gebäude um einen Schwarzbau. Für Alexandra bricht erneut eine Welt zusammen. Wo soll sie nun mit ihren Hunden hin? Wird es Ralf Seeger doch noch gelingen, die Behörden umzustimmen? Muss sie sich eine neue Immobilie suchen? Im Tierheim würden die Hunde verkümmern, und die Zeit rennt, denn die Räumungsklage rückt näher.
  • Harte Hunde vom 10.12.2016 (Folge 2: Neue Chance für die Höllenhunde)
    VOX · 10.12.2016 19:05 ·
    Diesmal helfen die Harten Hunde einer ganz besonderen Tierschutzinitiative: Die "Hellhound Foundation" hat sich auf Hunde spezialisiert, die im wahrsten Sinne des Wortes "der Hölle entkommen sind". Die Tiere kommen aus Beschlagnahmungen, wurden häufig in der Vergangenheit misshandelt und haben bisher keine gute Erfahrung mit Menschen gemacht, einige von ihnen haben sich zu Wehr gesetzt und zugebissen. Vanessa Bokr ist gelernte Hundetrainerin und engagiert sich bereits seit 12 Jahren für diese sogenannten Problemhunde. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Eileen Lux bietet sie den Tieren nicht nur eine Zuflucht, sondern hat sich auf die Fahne geschrieben, die Seelen der Hunde zu heilen und ihr Vertrauen zum Menschen wieder aufzubauen, mit dem Ziel auch sie irgendwann in ein "Für-Immer-Zuhause" zu vermitteln. Erst vor wenigen Wochen haben Vanessa und Eileen mit ihren 30 Hunden ein neues Gelände im niedersächsischen Hörpel bezogen. Hier sollen die Tiere in Gruppenhaltung und durch regelmäßiges Training resozialisiert werden. Da die Arbeit mit den Hunden sehr zeitaufwändig ist, haben die beiden Frauen kaum Zeit für die notwendigen Renovierungsarbeiten. Entsprechend wild sieht es auf dem neuen Hof aus. Die Harten Hunde müssen her! Ralf Seeger reist mit seinen Männern in den Norden zur "Hellhound Foundation": Damit möglichst viele der Hunde Auslauf bekommen können, müssen vor allem Zäune gesetzt werden. Zwei Kaukasen benötigen zudem einen neuen Stall, damit sie dauerhaft ihrer Rasse entsprechend im Freien gehalten werden können. Ralf und die Harten Hunde versuchen in nur sechs Tagen, den Hof in Schuss zu bringen und seinem neuen Zweck entsprechend zu gestalten. Dabei stoßen sie manchmal auch an ihre Grenzen. Das Schicksal der Hunde nimmt die Männer mit und eigene schmerzhafte Erinnerungen an vergangene Zeiten kommen hoch. "Jeder hat eine zweite Chance verdient" - daran glaubt Ralf Seeger ganz fest und gibt alles, um das Leben der "Höllenhunde" ein Stückchen besser zu gestalten.
  • Harte Hunde vom 03.12.2016 (Folge 5: Tierheim in Renovierungsnot)
    VOX · 03.12.2016 19:10 ·
    Das erste Projekt führt Ralf Seeger und die Harten Hunde ins Sauerland. Anna-Lena Pieper leitet dort das "Tierheim Dornbusch" in Schalksmühle. Anfangs war die 28-Jährige hochmotiviert, doch die Ernüchterung folgte schnell: zu wenig finanzielle Mittel, zu viele Baustellen und nie genug Helfer machen den Alltag und dringend notwendige Renovierungen im baufälligen Tierheim schwierig. "Mit 9 Minuten Video, 20 Fellnasen & 1.000 offenen Baustellen" hat sich das Tierheim deshalb bei Ralf Seeger beworben. An sechs Tagen sollen die sechs Harten Hunde die größten Bauvorhaben im Tierheim wuppen: drei Katzenhäuser müssen entkernt und saniert werden, eine neue Quarantänestation soll entstehen, eine neue Futterküche wird dringend benötigt. Mit schwerem Gerät werden alte Wände eingerissen - für Ralf Seeger und seine Jungs nicht mehr als eine Aufwärmübung. Neue Wände werden gemauert, insgesamt 6000 Fliesen müssen an die Wände. Hilfe bekommen die Harten Hunde dabei von den Tierheim-Mitarbeitern sowie vielen ehrenamtlichen Helfern und Handwerkern aus der Umgebung. Doch die Harten Hunde packen nicht nur auf der Baustelle mit an, sondern kümmern sich auch um die Bewohner des Tierheims. Das Gassigehen mit den Hunden, die Versorgung kranker Kätzchen, die Aufnahme von Fundtieren übernehmen die schweren Jungs mit Leichtigkeit. Die größte Herausforderung: Tierschützer haben mehrere Straßenhunde in Ungarn gerettet, die nun im Tierheim Dornbusch ihr vorübergehendes Zuhause erhalten sollen. Doch dazu muss die Quarantänestation dringend fertig werden...