Unglaubliche Tierfreundschaften
VOX

Unglaubliche Tierfreundschaften vom 19.8.2017

Die britische Zoologin Liz Bonnin begibt sich auf eine Reise rund um den Globus, um besonders ungewöhnliche tierische Verbindungen ausfindig zu machen. Aus nächster Nähe beobachtet die Expertin dabei ziemlich bizarre Tierfreundschaften: In einer Auffangstation in Atlanta, Giorgia trifft sie den Schwarzbären "Balu", den Königstiger "Shir Khan" und den Löwen "Leo", die vor 12 Jahren als Babys aus einer schlimmen Haltung gerettet wurden und seither unzertrennlich sind. In Südafrika hat der Jaguar "Jag" den Jack Russell Terrier "Bullet" eben nicht zum Fressen gern, sondern spielt mit ihm, wann immer es geht. Liz Bonnin lernt das Wasserschwein "Cheesecake" kennen, eine echte Super-Nanny, die schon mehrere Würfe von verwaisten Hundewelpen großgezogen hat. Sie begegnet dem Orang Utan "Hanuman", der sich hingebungsvoll um den Jagdhund "Roscoe" kümmert, fast so als wäre er sein Haustier. Und das sind nur einige der wirklich herzergreifenden tierischen Verbindungen, die die Zuschauer erwarten. Liz Bonnin sucht außerdem nach wissenschaftlichen Erklärungen für diese Paarungen: Wie gelingt es so unterschiedlichen Tierarten, ihre wilden Instinkte zu überwinden und zueinander zu finden, ohne sich Schaden zuzufügen? Und welchen Nutzen haben die jeweiligen Partner von ihrer ungewöhnlichen Freundschaft?

Unglaubliche Tierfreundschaften Folge 1: Die verrücktesten Tierpaare wurde am 19.8.2017 um 19:10 Uhr auf VOX ausgestrahlt.
Weitere Folgen findest Du unten im Stream. Die neueste Folge von Unglaubliche Tierfreundschaften wurde am 9.9.2017 gesendet. Wie gefällt Dir die Sendung? Hier kannst Du Deine Bewertung abgeben.

Neue Folgen Unglaubliche Tierfreundschaften

  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 09.09.2017 (Folge 4: Tiere sind auch nur Menschen)
    VOX · 09.09.2017 19:10 ·
    Eine ganz erstaunliche Freundschaft erwartet Carin in Namibia. Dort lebt die Tierschützerin Maria Diekmann mit einem äußerst scheuen Zeitgenossen zusammen: dem Schuppentier "Katiti". Obwohl von dieser Tierart noch nicht einmal die grundlegenden Verhaltensweisen bekannt sind, haben die beiden ein unerschütterliches Vertrauensverhältnis. Doch wie sieht es mit Lebewesen aus, die man eigentlich fürchtet? Kann man auch ihnen trauen? Der ehemalige Fischer Mike Rutzen beweist der Expertin in Südafrika, dass das möglich ist. Bei seinen Tauchgängen gelingt es ihm tatsächlich mit Weißen Haien zu kommunizieren, ihre Neugierde zu wecken und sie dann sogar zu streicheln! In Kalifornien trifft Carin Bondar schließlich auf die Nutztierforscherin Ciara Fiak. Sie nahm den verwahrlosten Ziegenbock "Mr. G" bei sich auf. Doch dieser wollte partout nichts fressen, obwohl mehrere tierärztliche Untersuchungen ergaben, dass er kerngesund ist. Die Ursache für seine Appetitlosigkeit? Die Trennung von seinem besten Freund: dem Esel "Jellybean". Sobald die beiden wieder vereint waren, kehrte "Mr. G"s Lebensfreude zurück und die beiden ließen sich keine Minute mehr aus den Augen - nur eine der wirklich herzergreifenden tierischen Verbindungen, die die Zuschauer erwarten.
  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 02.09.2017 (Folge 3: Ein Freund fürs Leben)
    VOX · 02.09.2017 19:10 ·
    In Südafrika trifft Carin das Ehepaar Shoeman, das zwei Gepardenwaisen gemeinsam mit ihren kleinen Kindern großgezogen hat. Seither sind der 4-jährige Malan Shoeman und die Gepardin "Skyla", die inzwischen ein ausgewachsenes Raubtier ist, unzertrennlich. Freunden fürs Leben begegnet die Expertin auch im US-Bundestaat Montana. Dort kuschelt und schmust Casey Anderson mit seinem besten Freund "Brutus". Der wirkt zwar wie ein etwas zu groß geratener Teddybär - doch in Wirklichkeit ist "Brutus" ein ausgewachsener Grizzly, der schon weit über 400 Kilo wiegt. In Namibia besucht Carin Bondar die blinde Labrador-Hündin "Dassie" und ihre ungewöhnliche Beschützerin "Mia": Einen Schakal, der von Hand aufgezogen wurde und jetzt in freier Wildbahn lebt. Die beiden haben eine ganz enge Bindung und folgen einander auf Schritt und Tritt. Und das sind nur einige der wirklich herzergreifenden tierischen Verbindungen, die die Zuschauer erwarten.
  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 26.08.2017 (Folge 2: Leben mit wilden Tieren)
    VOX · 26.08.2017 19:10 ·
    Die britische Zoologin Liz Bonnin ist um die ganze Welt gereist, um einige der unglaublichsten Freundschaften zwischen Tieren und Menschen vorzustellen. Sie will herausfinden, wie sich diese engen Beziehungen gebildet haben, warum sie funktionieren und was dabei für beide Seiten herausspringt. In der Nähe von Vancouver trifft Liz Mark Dumas. Er ist wahrscheinlich der einzige Mensch auf der Welt, der mit einem ausgewachsenen Eisbären schmusen und sogar mit ihm im Pool planschen kann. Agee ist 18 Jahre alt und wiegt fast 400 Kilo. Im Alter von acht Wochen hat Mark das Eisbären-Weibchen zu sich genommen und von Hand aufgezogen. So ist ihre beispiellose Beziehung entstanden. Gleich mit vier großen Raubkatzen kuschelt Or Lazmi. In einem Wildreservat in Südafrika hat sie die jungen Löwen mit der Flasche aufgezogen und sich das Vertrauen der 17-Monate alten Tiere erarbeitet. Es ist so groß, dass Or sogar Liz mit ins Gehege nehmen kann. Ray Bridges aus Texas teilt sich Haus und Hof mit einem tonnenschweren Bison-Bullen. Wildthing macht seinem Namen alle Ehre, nur vor Ray hat er Respekt, weil er den ehemaligen Cowboy von klein auf kennt und als ranghöchsten "Bullen" akzeptiert. Deshalb darf Wildthing sogar durch Rays Wohnzimmer spazieren - Liz Bonnin ist sprachlos! Bei aller Begeisterung sucht die Biologin aber auch nach den Gründen für dieses erstaunliche Verhalten. Gibt es eine wissenschaftliche Erklärung für die ungleichen Verbindungen oder handelt es sich um zufällige Paarungen? Und sind uns die Tiere in manchen Dingen vielleicht doch ähnlicher, als wir glauben?
  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 17.09.2016 (Folge 4: Tiere sind auch nur Menschen)
    VOX · 17.09.2016 19:10 ·
    Eine ganz erstaunliche Freundschaft erwartet Carin in Namibia. Dort lebt die Tierschützerin Maria Diekmann mit einem äußerst scheuen Zeitgenossen zusammen: dem Schuppentier "Katiti". Obwohl von dieser Tierart noch nicht einmal die grundlegenden Verhaltensweisen bekannt sind, haben die beiden ein unerschütterliches Vertrauensverhältnis. Doch wie sieht es mit Lebewesen aus, die man eigentlich fürchtet? Kann man auch ihnen trauen? Der ehemalige Fischer Mike Rutzen beweist der Expertin in Südafrika, dass das möglich ist. Bei seinen Tauchgängen gelingt es ihm tatsächlich mit Weißen Haien zu kommunizieren, ihre Neugierde zu wecken und sie dann sogar zu streicheln! In Kalifornien trifft Carin Bondar schließlich auf die Nutztierforscherin Ciara Fiak. Sie nahm den verwahrlosten Ziegenbock "Mr. G" bei sich auf. Doch dieser wollte partout nichts fressen, obwohl mehrere tierärztliche Untersuchungen ergaben, dass er kerngesund ist. Die Ursache für seine Appetitlosigkeit? Die Trennung von seinem besten Freund: dem Esel "Jellybean". Sobald die beiden wieder vereint waren, kehrte "Mr. G"s Lebensfreude zurück und die beiden ließen sich keine Minute mehr aus den Augen - nur eine der wirklich herzergreifenden tierischen Verbindungen, die die Zuschauer erwarten.
  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 10.09.2016 (Folge 3: Ein Freund fürs Leben)
    VOX · 10.09.2016 19:10 ·
    In Südafrika trifft Carin das Ehepaar Shoeman, das zwei Gepardenwaisen gemeinsam mit ihren kleinen Kindern großgezogen hat. Seither sind der 4-jährige Malan Shoeman und die Gepardin "Skyla", die inzwischen ein ausgewachsenes Raubtier ist, unzertrennlich. Freunden fürs Leben begegnet die Expertin auch im US-Bundestaat Montana. Dort kuschelt und schmust Casey Anderson mit seinem besten Freund "Brutus". Der wirkt zwar wie ein etwas zu groß geratener Teddybär - doch in Wirklichkeit ist "Brutus" ein ausgewachsener Grizzly, der schon weit über 400 Kilo wiegt. In Namibia besucht Carin Bondar die blinde Labrador-Hündin "Dassie" und ihre ungewöhnliche Beschützerin "Mia": Einen Schakal, der von Hand aufgezogen wurde und jetzt in freier Wildbahn lebt. Die beiden haben eine ganz enge Bindung und folgen einander auf Schritt und Tritt. Und das sind nur einige der wirklich herzergreifenden tierischen Verbindungen, die die Zuschauer erwarten.
  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 03.09.2016 (Folge 2: Leben mit wilden Tieren)
    VOX · 03.09.2016 19:05 ·
    Die britische Zoologin Liz Bonnin ist um die ganze Welt gereist, um einige der unglaublichsten Freundschaften zwischen Tieren und Menschen vorzustellen. Sie will herausfinden, wie sich diese engen Beziehungen gebildet haben, warum sie funktionieren und was dabei für beide Seiten herausspringt. In der Nähe von Vancouver trifft Liz Mark Dumas. Er ist wahrscheinlich der einzige Mensch auf der Welt, der mit einem ausgewachsenen Eisbären schmusen und sogar mit ihm im Pool planschen kann. Agee ist 18 Jahre alt und wiegt fast 400 Kilo. Im Alter von acht Wochen hat Mark das Eisbären-Weibchen zu sich genommen und von Hand aufgezogen. So ist ihre beispiellose Beziehung entstanden. Gleich mit vier großen Raubkatzen kuschelt Or Lazmi. In einem Wildreservat in Südafrika hat sie die jungen Löwen mit der Flasche aufgezogen und sich das Vertrauen der 17-Monate alten Tiere erarbeitet. Es ist so groß, dass Or sogar Liz mit ins Gehege nehmen kann. Ray Bridges aus Texas teilt sich Haus und Hof mit einem tonnenschweren Bison-Bullen. Wildthing macht seinem Namen alle Ehre, nur vor Ray hat er Respekt, weil er den ehemaligen Cowboy von klein auf kennt und als ranghöchsten "Bullen" akzeptiert. Deshalb darf Wildthing sogar durch Rays Wohnzimmer spazieren - Liz Bonnin ist sprachlos! Bei aller Begeisterung sucht die Biologin aber auch nach den Gründen für dieses erstaunliche Verhalten. Gibt es eine wissenschaftliche Erklärung für die ungleichen Verbindungen oder handelt es sich um zufällige Paarungen? Und sind uns die Tiere in manchen Dingen vielleicht doch ähnlicher, als wir glauben? (VOX-Erstausstrahlung: 05.09.15)
  • Unglaubliche Tierfreundschaften vom 27.08.2016 (Folge 1: Die verrücktesten Tierpaare)
    VOX · 27.08.2016 19:05 ·
    Die britische Zoologin Liz Bonnin begibt sich auf eine Reise rund um den Globus, um besonders ungewöhnliche tierische Verbindungen ausfindig zu machen. Aus nächster Nähe beobachtet die Expertin dabei ziemlich bizarre Tierfreundschaften: In einer Auffangstation in Atlanta, Giorgia trifft sie den Schwarzbären "Balu", den Königstiger "Shir Khan" und den Löwen "Leo", die vor 12 Jahren als Babys aus einer schlimmen Haltung gerettet wurden und seither unzertrennlich sind. In Südafrika hat der Jaguar "Jag" den Jack Russell Terrier "Bullet" eben nicht zum Fressen gern, sondern spielt mit ihm, wann immer es geht. Liz Bonnin lernt das Wasserschwein "Cheesecake" kennen, eine echte Super-Nanny, die schon mehrere Würfe von verwaisten Hundewelpen großgezogen hat. Sie begegnet dem Orang Utan "Hanuman", der sich hingebungsvoll um den Jagdhund "Roscoe" kümmert, fast so als wäre er sein Haustier. Und das sind nur einige der wirklich herzergreifenden tierischen Verbindungen, die die Zuschauer erwarten. Liz Bonnin sucht außerdem nach wissenschaftlichen Erklärungen für diese Paarungen: Wie gelingt es so unterschiedlichen Tierarten, ihre wilden Instinkte zu überwinden und zueinander zu finden, ohne sich Schaden zuzufügen? Und welchen Nutzen haben die jeweiligen Partner von ihrer ungewöhnlichen Freundschaft? (VOX-Erstausstrahlung: 29.08.15)